2016

10. Juni 2016:
Lesung mit Martin Arz, Petra Winklbauer und Werner Gerl im Rahmen der Stadtteil-Kulturwoche. Mehr Details rechtzeitig hier.

München-Safaris:
Alle aktuellen Termine zu Glockenbach-Safaris, Maxvorstadt-Safaris, Haidhausen-Safaris, Absolut-München-Safaris und Street-Art-Safaris von und mit Martin Arz findet ihr hier: www.muenchen-safari.de

2015

25. November 2015:
Die Stadtbibliothek München Maxvorstadt feiert 50-Jähriges! Dazu gibts auch eine Lesung aus »Geldsack« von und mit Martin Arz. Stadtbibliothek Maxvorstadt, Augustenstr. 92, Beginn: 19.30 Uhr, Eintritt frei.

18. Juli 2015:
Im Rahmen von »bookuck« präsentiert Hugendubel 5 Höfe ein München-Special von und mit Martin Arz. Hugendubel 5 Höfe, Theatinerstraße 11, Beginn: 15 Uhr, Eintritt frei.

21. Mai 2015:
Der neue Krimi von Martin Arz »Geldsack« erscheint.

2014

28. Dezember 2014:
Auf Spiegel TV Wissen läuft um 18.40 Uhr die Sendung »Münchner Originale«, mit dabei ist Martin Arz

3. Dezember 2014:
Der neue München-Reiseführer von Martin Arz »Giesing« erscheint.

Lesung »Westend 17« von und mit Martin Arz, Glatteis Krimibuchhandlung, Cornelius-/Ecke Baaderstraße

Mai 2014:
Martin Arz ist nun Mitglied und Kulturbeauftragter des Bezirksausschusses 2 Ludwigsvorstadt-Isarvorstadt

10. April 2014:
Buchpräsentation des neuen Krimis von Martin Arz »Westend 17« im Rahmen des Müncher Krimifestivals.
Wo? servus.heimat, Museumsladen im Stadtmuseum, Jakobsplatz

14. März 2014:
Der neue Krimi von Martin Arz »Westend 17« erscheint.

2013

04. Juli 2013:
Benefizlesung von Münchner Krimiautoren zugunsten der Flutopfer. Es lesen Martin Arz (»Pechwinkel«), Werner Gerl (»Der Goldvogel«) sowie Marc Ritter (»Herrgottschrofen«).
Die Spende geht an das Sozialwerk des Deutschen Buchhandels des Börsenvereins. Buch & Bohne

2012

26. Oktober 2012:
»Pfeffer im Viertel« Martin Arz liest ein Best-Of aus allen vier Max-Pfeffer-Krimis. Buchhandlung Isarflimmern, Auenstraße 2, München

05. Oktober 2012:
Martin Arz liest aus seinem Krimi »Pechwinkel« im Speicherstadtmuseum Hamburg. Beginn: 19.30 Uhr, Eintritt: 8,50 Euro, Reservierung unter: 040/321191; Speicherstadtmuseum, Am Sandtorkai 26, Hamburg

03. Juni 2012:
Die erste Absolut-München-Safari ruft! Alles über München - nur ganz anders. Die Tour für alle, die mehr über München wissen wollen ...

27. März 2012:
Martin Arz liest aus »Pechwinkel«.
Servus Heimat, Museumsladen im Stadtmuseum

15. Januar 2012:
Martin Arz liest aus »Pechwinkel«. Deutsche Eiche, München

2011

20. Oktober 2011:
Martin Arz stellt in »München am Morgen« auf münchen.tv sein neues Buch »Unser München«, das StadtTeilBuch mit allen Münchner Vierteln, vor.

15. September 2011:
Martin Arz liest aus »Pechwinkel«, Glockenbach-Buchhandlung, Hans-Sachs-Str. 10

07. Juli 2011:
Martin Arz stellt seinen neuen Krimi »Pechwinkel« vor, bei »München am Morgen«, münchen.tv

22. Juni 2011:
»Pechwinkel« Max Pfeffers 4. Fall, Kriminalroman von Maritn Arz, erscheint im Hirschkäfer Verlag.

16. April 2011:
Ausstellung von Martin Arz bei »Sinners«, Alte Kongresshalle, Theresienhöhe.

21. Februar 2011:
Das Interview mit Martin Arz im Münchner Kirchenradio ist online.

17. Februar 2011:
Martin Arz zu Gast in der Sendung »La Vita«, Bayerisches Fernsehen.

13. Februar 2011:
Martin Arz im Interview mit Radio Arabella.

12. Januar 2011:
TV-Portrait über Martin Arz in »Aus Schwaben und Altbayern«, Bayerisches Fernsehen. Clip anschauen ...

05. Januar 2011:
Großes Portrait über den Autor und Verleger Martin Arz im Münchner Merkur.

2010

14. Mai 2010:
Martin Arz zu Gast in der Sendung »München am Morgen« auf münchen.tv

06. Mai 2010:
Lesung aus »Die Knochennäherin« mit Martin Arz. Buchhandlung Lehmann, Leipzig.

16. April 2010:
Lesung aus »Die Knochennäherin« mit Martin Arz. Infoladen Knackpunkt, Hannover.

23. März 2010:
Lesung im Rahmen des Krimifestivals aus »Die Knochennäherin« mit Martin Arz. Selig, Hans-Sachs-Str., München

02.-16. Februar 2010:
Deutschlands erster Twitter-Krimi von Martin Arz unter www.twittter.com/hirschkaefer

30./31. Januar 2010:
Großes Protrait über Martin Arz von Wolfgang Görl in der Süddeutschen Zeitung.

2009

01. Dezember 2009:
»Todsicheres München - Die spektakulärsten Verbrechen« von Martin Arz erscheint im Hirschkäfer Verlag, München

27. November 2009:
Lesung von Martin Arz (»Die Knochennäherin«) und Petra Brumshagen, Galerie am Unteren Stephansberg, Bamberg.

06. November 2009:
Lesung von Martin Arz (»Die Knochennäherin«), Christoph Wildt und Corinna Waffender im Buchladen Eisenherz, Lietzenburger Str., Berlin

04. September 2009:
»Die Knochennäherin«, Kriminalroman von Martin Arz, erscheint im Quer Verlag, Berlin.

10. Juli 2009:
Martin Arz zu Gast bei »Ali-Khan-TV«

08. Juli 2009:
Martin Arz zu Gast in der »Ali-Khan-Radioshow«, Radio Charivari München

01. April 2009: »Bei Auftrag: Bild« von Martin Arz und Klaus Lutsch (Hrsg.) erscheint im Hirschkäfer Verlag, München

18. März 2009: »München vorher nachher« von Martin Arz erscheint im Hirschkäfer Verlag, München

2008

15. Oktober 2008: »Die Maxvorstadt - die unbekannte Schöne« erscheint im Hirschkäfer Verlag, München

09. Oktober – 30. November 2008: »Quadratschädel 08« Ausstellung mit Arbeiten von Martin Arz im Selig, München.

11. September 2008: Portrait über Martin Arz als Krimiautor in der Sendung »Mittags in München«, Bayern 1, 12 - 13 Uhr.

August 2008: »Nachtfieber - Storys aus der Mitte der Tanzfläche« (Boris Gibhardt Hrsg.) erscheint im Bruno Gmünder Verlag, darin »Ausgeschwitzt« von Martin Arz.

01. Juli 2008: Martin Arz zu Gast in der Sendung »Mittags in München«, Bayern 1, Thema: Die Isarvorstadt.

29. Juni 2008: »Die Isarvorstadt« Lesung von Martin Arz, Ludwigsvorstadt-Isarvorstadt Kulturtage, Café Regenbogen, München.

21. Juni 2008: »Die Isarvorstadt« Lesung von Martin Arz im Salon 40, München.

02. Juni 2008: »Die Isarvorstadt« Lesung von Martin Arz und Ann E. Hacker, Glockenbachwerkstatt, München.

22. Mai 2008: Martin Arz zu Gast in der Sendung »Stammtisch« auf münchen.tv. Aufzeichnung aus der Deutschen Eiche.

24. April 2008: »Die Isarvorstadt« Lesung von Martin Arz und Ann E. Hacker, Buch in der Au, München.

12. Februar 2008: »Die Isarvorstadt«, Buchpräsentation von und mit Martin Arz. Deutsche Eiche, München.

2007

27. März 2007: »Bilder, Bäche, Blaue Zipfel«, Lesung und Ausstellung aktueller Gemälde. Selig, München. Ausstellung: 27.03.– 23.04.2007

2006

26. August 2006: »KrimiKunst im Garten«, Lesung und Aussstellung u.a. mit Martin Arz. Forum für Literatur und Bildende Kunst, Günter Grass-Haus, Lübeck.

25. Juni - 23. Juli 2006: Jahresausstellung des Kunstverein Ebersberg, u. a. mit »Das Böse hat viele Gesichter« von Martin Arz. Galerie Alte Brennerei, Ebersberg.

11. Mai 2006: »Rückkehr zum Planeten Franconia«, Hrsg. Bernd Flessner, erscheint, mit Kurz-Sci-Fi u. a. von Martin Arz.

28. März 2006: Martin Arz liest aus »Reine Nervensache«, Selig, München

März 2006: »Postcard Stories: Crime« erscheint im ars vivendi verlag, Cadolzburg, mit postkartenkurzen Krimis u. a. von Martin Arz

01. bis 28. März 2006: »Quadratschädel« - neue Arbeiten von Martin Arz, Selig, München

20. Februar 2006: Martin Arz liest aus »Reine Nervensache«, Hoffmann-Keller, Augsburg

13. Januar bis 15. Februar 2006: »Baustelle Lenbach«, ein Dialog von Lenbach-Portrait-Studien mit zeitgen. Künstlern, u. a. Martin Arz, Kunst Pavillon, München

2005

02. bis 23. Dezember 2005: »Produzentensalon«, Kunst Pavillon, Alter Botanischer Garten, München

08. Dezember 2005: Lesung mit Martin Arz im Katharinenturm, Heilsbronn.

22. November 2005: Lesung mit Martin Arz im Selig, München.

08. bis 10. November 2005: Die Galerie Helmut Junger präsentiert Arbeiten von Martin Arz, Hella Nohl, Gertraud Aitenbichler & Peter Wieser und Robert Roubin in Hongkong, China.

22. Oktober 2005: Martin Arz liest aus seinem neuen Roman »Reine Nervensache«, Buchmesse Frankfurt, Halle 3.1, J 132, Leda-Verlag

September 2005: »Reine Nervensache«, der neue Krimi von Martin Arz erscheint im Leda-Verlag. Nähere Infos hier.

03. August bis 28. September 2005: »Quadratschädel«, neue Arbeiten von Martin Arz, Galerie Junger, Salzburg.

Juli & August 2005: »Een zomer vol grafiek«, Grafiken von Martin Arz, Hannes Steinert, Sacrevoir, Rob Raats, Jit Nieuwhuis, Tonny Holsbergen, Cybersissy u. a. Galerie Faubourg, Amsterdam.

29. Mai bis 16.Juli: »Gesichter Afrikas«, Gemälde von Martin Arz & Fotos von Dieter Mahsberg, Galerie Kunststück, Würzburg.

16./17. April 2005: 5. Geburtstag Leda-Verlag
16.04.: Lesung mit Martin Arz und Bernd Flessner, Kulturspeicher Leer
17.04.: »Mord am Büffet«, Lesung mit Martin Arz, Maeve Carels, Sabine Prilop, Andreas Scheepker, Kulturspeicher Leer

7. April 2005: Vernissage mit Arbeiten von Markus Lüpertz, Martin Arz u. a. zur Eröffnung der Galerie Junger, Berlin

26. Februar bis 8. März 2005: »Schilderijen« Martin Arz, Ausstellung Galerie Axel Leusden (NL)

2004

30. Juli: Krimi-Vollmond-Nacht. Lesung mit Martin Arz, Angela Eßer und Sabine Thomas, VHS, Rosenkavalierplatz, München
 
18. Juli: »Von Ludern und Mädels« Lesung mit Martin Arz, Braunschweig

13. Mai: »Tote Luder und geschenkte Mädchen«, Lesung mit Martin Arz, Wien

30. April: »Baobab« Lesung mit Martin Arz, Claude Mukadi und Billie Rubin, München

29. April: »Tote Luder und geschenkte Mädchen«, Lesung mit Martin Arz, München

Februar/März: »20 Jaar« Martin Arz
Ausstellung, Galerie Faubourg, Amsterdam
Ab sofort ist Martin Arz mit seinen Arbeiten auch bei der Galerie Axel, Leusden, vertreten

Februar: »Tod eines Luders«, Kriminalroman, erscheint im Bruno Gmünder Verlag, Berlin

Januar: »Das geschenkte Mädchen«, Kriminalroman, erscheint im Leda-Verlag, Leer

2003

Oktober: Ab sofort ist Martin Arz mit seinen Arbeiten bei der Galerie Faubourg in Amsterdam vertreten.

15. Oktober: »Tatort München«, Lesung mit Martin Arz, Angela Eßer, Sabine Thomas u. a., Unterton, München

September: Ab sofort ist Martin Arz mit seinen Arbeiten bei der Galerie Helmut Junger in Salzburg vertreten

15. Mai: Präsentation von »Tatort: München« mit Lesung (Martin Arz, Billie Rubin u. a.), München.

11. April: Präsentation von »Bayerisches Mordkompott« mit Lesung (Billie Rubin, Martin Arz, Dagmar Reiche), München

9. April: Martin Arz liest aus »Tatort: München«, München

2002

4. Oktober: »Wer wird Millionär?« Martin Arz auf dem heißen Stuhl bei Günther Jauch, RTL. Wie es war? Hier nachlesen!

Mai/Juni: »Ver.Dienst«, Gruppenausstellung im Kunsthaus Nürnberg

April/Juni: »Reisefieber - Bilder von unterwegs«, Ausstellung in der Stadtsparkasse Hof, öffentlicher Ankauf für die Sammlung der Bank 

17. April: »Queer Crime«, Lesung mit Lisa Kuppler, Frank Goyke, Carlo de Luxe und Martin Arz, München

März: »Queer Crime« erscheint im Quer-Verlag. Die Krimianthologie, herausgegeben von Lisa Kuppler, enthält den Kurzkrimi »Homolulu-Wohnungsblues« von Martin Arz 

2001 

27. Juli: Die TV-Sendung »EigenArtig«bringt ein ca. 10 minütiges Portrait über Martin Arz

Juni/Juli: »10 Jahre Forum«, Ausstellung zum zehnjährigen Jubiläum des Forum, München

Mai/Juni: »Der blaue Mann«, Ausstellung in der Galerie »Culture & Camp«, Amsterdam

März/April: »Kunst-Pavillon 2001«, Kunst Pavillon, München 

2000

November: »25. Kodak Fotobuchpreis 2000« für das Buch von Tony Worobiec & Ray Spence: »Workshop Monochrom und weitere Kunst-Printing-Techniken«, Augustus Verlag. Der Preis ging u. a. an Martin Arz für die Redaktion

Oktober/November: »Bilder«, Ausstellung, Northeim

September: »Mords Rummel«, der dritte Krimi mit Felix & Co. erscheint im Bruno Gmünder Verlag

August: Das Atelier von Martin Arz zieht um - vom Kunstpark Ost in die Thalkirchner Straße

Juni/Juli: »1. Erotisches Kabinett«,, Gruppenausstellung, Galerie Anton, Berlin

Februar/März: »Wieder da!«, Ausstellung, München

Februar: »7 Tuben Leichenblut«, der zweite Krimi mit Felix & Co. erscheint im Bruno Gmünder Verlag

»Dörfer im Kopf« und eine Seite in der Süddeutschen

Am 23. Oktober 2015 brachte die Süddeutsche Zeitung eine ganze Seite mit mir. Das Interview mit Wolfgang Görl hat enormen Spaß gemacht und dauerte mehrere Stunden. Leider konnte nicht alles, worüber wir geredet haben, auch abgedruckt werden - dazu reicht auch eine Seite nicht. Dennoch kam ein bunter Strauß aus verschiedenen Themen heraus wie mein neuer Krimi »Geldsack«, die Gentrifizierung des Glockenbachviertels, die schwule Subkultur etc. pepe. Leider darf ich aus rechltichen Gründen hier das ganze, lesbare PDF nicht bringen, daher nur ein kleines Foto von der Hälfte. Das ganze Interview gibt es für Abonenten online zu lesen.




»bookuck« mit Martin Arz bei Hugendubel

Am Samstag, 18. Juli 2015, ist Martin Arz zu Gast bei Hugendubel 5 Höfe im Rahmen von »bookuck«. Im Rahmen eines »München spezial« stellt Martin Arz seine Stadtviertel-Bücher und seinen neuen Krimi »Geldsack« vor. Dazu gibts kühles (Giesinger) Bier und erfrischendes Wasser.
»bookock« ist eine Initiative des Münchner Kulturreferats mit dem Börsenverein des Deutschen Buchhandels. Die Veranstaltung beginnt um 15 Uhr bei freiem Eintritt.
Hugendubel 5 Höfe, Theatinerstr. 11



Jetzt wirds spannend: Der 6. Pfeffer ist da!

Seit dem 21. Mai 2015 ist er käuflich zu erwerben: »Geldsack«, der 6. Fall des schwulen Münchner Bullen Max Pfeffer. Stürmt die Buchläden eures Vertrauens und dann lesenlesenlesen ...

Mehr dazu auf den Bücherseiten.





Urban-Art-Festival DEADLINE

Wow, was für eine Woche und was für ein Wochenende (15. bis 17. Mai 2015). Ich bin total happy und auch ein bischen stolz, wie das DEADLINE-Urban-Art-Festival auf dem Alten Viehhof gelaufen ist. Als ich vor knapp einem Jahr damals die Initiative dazu angestoßen habe und den Antrag für dieses Festival gestellt habe, hab ich mir zwar gewünscht, dass das Ergebnis rockt, aber es kam noch vielviel besser.
Also hingehen und anschauen!
Danke an den Bezirksausschuss 2 Ludwigsvorstadt-Isarvorstadt, dass er das Festival veranstaltete.
Danke an die wahnsinnigen Jungs von Graphism (Jörg, Michael, Lars etc.), dass sie die ganze Orga gestemmt haben und erstklassige Künstler dafür begeistern konnten. TOP!
Danke an die Sponsoren und Förderer (Kulturreferat und Kommunalreferat der LH München, Boris Schwartz und die Markthallen München, die Streetart-Stiftung der Stadtsparkasse München, Cramo, Montana und Eittinger Bräu).
Und danke an alle Künstler (SatOne, 44 Flavours, Graphism, Horst, Jeroo, Loomit, Dyset, Bert, Rookie, Cone, Kürls, Doktr, Mr.Woodland, Scout, 2Face, Al Rock, Lewy, Burns124, Dais, Hobby und Buntlack).
Merci auch für die "Canvas of Fame" auf der alle unterschrieben haben.
I gfrei mi.




Martin auf Spiegel TV!

Im Oktober liefen die Dreharbeiten zu einer München-Serie für SpiegelTV Wissen, in der es um Münchner Originale und einen Blick hinter die Kulissen der Glitzermetropole geht. Mit dabei: Martin Arz ...
Das 4-teilige Feature lief an den Weihnachtstagen. Der Beitrag, in dem ich dabei war, kam am 28.12.2015 um 18.40 Uhr. Leider gibts den nicht in der Mediathek oder sonstwie online, sonst hätte ich ihn gerne verlinkt ...


Klein, stark, schwarz: Der neue Reiseführer für Giesing

Nahtlos geht es weiter mit den Reiseführern für München: Nach den Reiseführern für die Maxvorstadt, die Isarvorstadt und Haidhausen ist rechtzeitig vor Weihnachten mein Giesing-Buch erschienen. »Giesing - Reiseführer für Münchner« ist der vierte Titel in einer neuen Serie von Stadtviertelbüchern, die alle wie Reiseführer funktionieren. Prall gefüllt mit Informationen zu den jeweiligen Vierteln.

Mehr auf den Bücherseiten.


Online im Doppelpack:

Im Mai haben mich gleich zwei Online-Magazine ausgequetscht. Hier ist alles nachzulesen.
Da ist zum einen der Fragebogen von »München Mal Anders«:
http://muenchnr.de

Etwas ausführlicher hat mich Karin Zick vom Glockenbach Kurier befragt. Das ausführliche Interview findet ihr hier:
www.glockenbach-kurier.de


Da ist er: Der 5. Pfeffer ist fertig!

Seit dem 14.03.14 ist er draußen: »Westend 17«, der 5. Fall des schwulen Münchner Bullen Max Pfeffer. Richtig schön ist er geworden, also auf: Lesen!

Mehr dazu auf den Bücherseiten.





Arz lesen!

... empfiehlt Klaus Kamberger von CulturMag.de. So schreibt er u. a.: »Martin Arz segelt immer haarscharf unter dem Radarschirm der breiteren Wahrnehmung. Das ist ganz und gar falsch und schade, weil er zu den interessantesten deutschen Kriminalautoren gehört.«
Den ganzen Artikel über Martin Arz gibt es hier zu lesen: culturmag.de



Jetzt da: It's so Munich!

My first book in english: Munich is a fascinating metropolis that has so much more to offer than the Hofbräuhaus, the Frauenkirche and the Oktoberfest. Get to know Munich better. Fascinating photos and crisp information lead you to the famous sights but also to other intriguing places away from the usual tourist trails since there are more things to discover beyond the Old Town.
More information, more background details, more stuff worth discovering, more amazing pictures – simply more Munich; because there is only one city of which you can say: »It’s so Munich!«
Your KEY to Munich’s centre and the districts of Glockenbach, Schwabing, Westend, Au, Haidhausen, Giesing, Ludwigsvorstadt, Maxvorstadt, Neuhausen, Sendling, Milbertshofen and Fröttmaning

Mehr dazu auf den Bücherseiten.

Klein, stark, schwarz: Der neue Reiseführer für Haidhausen

Aller guten Dinge sind drei: Nach den Reiseführern für die Maxvorstadt und die Isarvorstadt ist mein Haidhausen-Buch erschienen. »Haidhausen - Reiseführer für Münchner« ist der dritte Titel in einer neuen Serie von Stadtviertelbüchern, die alle wie Reiseführer funktionieren. Prall gefüllt mit Informationen zu den jeweiligen Vierteln.
Nach »Maxvorstadt«, »Isarvorstadt« und »Haidhausen« wird es bald auch »Giesing« geben ...

Mehr dazu auf den Bücherseiten.

Klein, stark, schwarz: Der neue Reiseführer zur Isarvorstadt

Ende November 2012 ist endlich mein neues Isarvorstadt-Buch erschienen. »Isarvorstadt - Reiseführer für Münchner« ist der zweite Titel in einer neuen Serie von Stadtviertelbüchern, die alle wie Reiseführer funktionieren. Prall gefüllt mit Informationen zu den jeweiligen Vierteln.
Nach »Maxvorstadt« und »Isarvorstadt« wird es bald auch »Haidhausen« geben ...

Mehr dazu auf den Bücherseiten.


Klein, stark, schwarz: Der Reiseführer zur Maxvorstadt

Mitte September 2012 ist mein neues Maxvorstadt-Buch erschienen. »Maxvorstadt - Reiseführer für Münchner« ist der Auftakt zu einer neuen Serie von Stadtviertelbüchern, die alle wie Reiseführer funktionieren. Prall gefüllt mit Informationen zu den jeweiligen Vierteln.
»Maxvorstadt« war erst der Anfang ...
Die erste Presseresonanz zu »Maxvorstadt«: »Wenn man Neues über "sein" München erfahren will, jene gewissen Etwasse, die bisher im Verborgenen lagen, dann sollte man Stadtviertel-Bücher von Martin Arz lesen. Die neue Reihe aus dem Hirschkäfer Verlag ist klein, schwarz, gut und voller Schokoladenseiten.«

Mehr dazu auf den Bücherseiten.


ALLE Pfeffer-Krimis auch als eBooks!

Seit Ende August 2012 gibt es nun alle vier Pfeffer-Krimis auch als eBooks für alle gängigen Reader.
Mehr dazu auf den Bücherseiten.


München – überraschend anders: Street Art München





Kaum erschienen, schon überschlägt sich die Presse: Die Abendzeitung widmete in ihrer Wochenendausgabe vom 24./25.03.12 unserem neuen Buch über die Münchner Street-Art-Szene nicht nur 2,5 Seiten im Innenteil, sie brachte es sogar auf den Titel! In »Street Art München - Stencils, Graffiti, Sticker ...« haben Reinhild Freitag (auch Herausgeberin) und Martin Arz der Urban Art in München ein Denkmal gesetzt.

Das Buch erschien am 15. März 2011 im
Hirschkäfer Verlag München.
Mehr dazu auf den Bücherseiten.


Endlich! Ein Buch über ALLE Münchner Stadtviertel:
»Unser München - Das StadtTeilBuch«

München - das ist nicht nur die Altstadt, Schwabing oder das Glockenbachviertel. Zu München gehören viele Stadtteile. Längst nicht alle tauchen in den offiziellen Bezirksnamen auf. Einige sind nur noch als alte Flurnamen präsent. Das Buch »Unser München« bietet endlich einen Überblick über alle Münchner Viertel, von denen viele aus eingemeindeten Dörfern, Weilern und sogar Städten hervorgegangen sind. Text: Martin Arz; Fotos: Marc Schäfer

»Es bleibt also dabei: Martin Arz ist der Mann, der im Moment die besten München-Bücher schreibt«, urteilt der Münchner Merkur über »Unser München«. Und ie Süddeutsche Zeitung schreibt: »Spannende Einblicke in die Historie der einzelnen Viertel.«

Das Buch erschien am 10. Oktober 2011 im
Hirschkäfer Verlag München.
Mehr dazu auf den Bücherseiten.


Bald als E-Book: der neueste Pfeffer
»Pechwinkel« Max Pfeffers 4. Fall

Schock bei der Bachauskehr: Im Glockenbach wird eine Frauenleiche entdeckt. Wurde die alte Frau Opfer einer brutalen Entmietung, weil den Haien auf dem völlig überhitzten Münchner Immobilienmarkt jedes Mittel recht ist? Max Pfeffer entdeckt Parallelen zu weiteren Morden an alten Damen, die alle augenscheinlich nur wegen ein paar Euro Beute erwürgt wurden. Pfeffer stößt in ein Wespennest aus Habgier und beinahe wird der eiskalte Glockenbach für ihn zum nassen Grab. Denn das Haus der Toten aus dem Bach birgt ein schreckliches Geheimnis ...
Das Buch erschien am 22. Juni 2011 im
Hirschkäfer Verlag München. Im März 2012 erscheint die E-Book-Ausgabe für alle gängigen Reader.
Mehr dazu auf den Bücherseiten.


Projekt »Streetview Literatur«

Ein völlig neues literarisches Konzept kommt Ende Februar 2011 mit dem Projekt »Streetview Literatur«. Mit Kurzgeschichten, die man am Computer oder mit einem App auf seinem Smartphone lesen kann, geht es durch die Isarvorstadt. Mit dabei: Die Geschichte »Paul« von Martin Arz. Hier gehts zu »Streetview Literatur«.


Wieder da: »Das geschenkte Mädchen« Max Pfeffers 1. Fall

Lange vergriffen, seit Ende März 2011 endlich wieder lieferbar: »Das geschenkte Mädchen«, der 1. Fall des Münchner Kriminalrats Max Pfeffer. Die Taschenbuchausgabe erschien im Hirschkäfer Verlag München.
Mehr dazu auf den Bücherseiten.


»Die Knochennäherin« jetzt als E-Book

Ab sofort kann man sich den Krimi »Die Knochennäherin« von Martin Arz, erschienen im Quer Verlag, auch als elektronisches Buch bei iTunes im Apple-Store herunterladen (wenn man das entsprechende iBook-App hat).


08.06.2010: Kunst? Oder kann das weg?

Das ist Kunst und das kann weg! Stück für Stück. Bild für Bild. Seit Mitte 2010 dezimiere ich mein malerisches Werk radikal und final. Natürlich könnte man hier eine Menge weltanschauliches Gerülpse dazu verbreiten, aber wozu?
Viele Bilder hat es jetzt schon erwischt. Viele werden folgen.
Damit wird auch die Galerie dieser Webseite peu à peu zu einer Art virtuellem Museum, weil die Bilder nur noch hier niedrig gepixelt zu sehen sein werden. Auch die Online-Galerie wird von den nicht mehr existenten Werken befreit.


Wieder da: »Reine Nervensache« Max Pfeffers 2. Fall

Lange vergriffen, seit Anfang März 2010 endlich wieder lieferbar: »Reine Nervensache«, der 2. Fall des schwulen Münchner Kriminalrats Max Pfeffer. Die Taschenbuchausgabe erscheint im Hirschkäfer Verlag München.
Mehr dazu auf den Bücherseiten.



Kriminelles Gezwitscher

Deutschlands erster Twitter-Krimi ist da. Täglich gibt es zwischen dem 2. und 16. Februar 2010 um ca. 13 Uhr einen Tweet, der Teil eines Fortsetzungskrimis von Martin Arz ist. Hauptfigur ist der melancholische Münchner Bulle Max Pfeffer. Mit dem letzten Tweet am 16. Februar folgt die Auflösung.

So funkionierts:
Beim Hirschkäfer-Tweet reinschauen unter:
www.twittter.com/hirschkaefer
Den Tweet lesen und für die tägliche Fortsetzung dem Link folgen.
Viel Spaß und Spannung!


Die Süddeutsche über Martin Arz’ Krimiheld Max Pfeffer

»Der Kriminalrat (Pfeffer) kennt seine Pappenheimer: Er ist ein Kind des Schlachthofviertels, Sohn kleiner Leute, der es mal besser haben sollte. Und wie das Leben so spielt, landet er bei der Münchner Kriminalpolizei, Pfeffer, der melancholische Ermittler, der in den dunklen Abgründen der Stadt wühlt, die ansonsten so hell erstrahlt.« Wolfgang Görl in der Süddeutschen Zeitung, 30./31.01.2001


»Todsicheres München«: Die Abendzeitung bringts auf dem Titel

16.12.2009: Die Abendzeitung berichtet auf einer ganzen Seite über mein neues Buch »Todsicheres München« und bringt es zudem als Anreißer auf den Titel.












»Die Knochennäherin« ist da!

Anfang September 2009 erschien »Die Knochennäherin« - der dritte Fall des Münchner Kriminalrats Max Pfeffer.
Ein vergifteter Gewandmeister führt zu einem mysteriösen Knochenfund im Garten einer Diva, ein für tot erklärter Filmemacher wird zu neuem Leben erweckt und das Skelett des Heiligen Zacharias scheint viel mehr als nur eine Reliquie zu sein: Kriminalrat Max Pfeffer ermittelt in seinem dritten Fall auf der Bühne eines grausigen Schauspiels.
Mehr dazu auf den Bücherseiten.


Jetzt Arz-Druck machen!

Ab sofort kann jeder seinen Arz als hochwertigen Kunstdruck bestellen. Bei mygall.de sind verschiedene Motive von Martin Arz in verschiedenen Größen besttellbar. Die jeweiligen Motive sind auf ihren Seiten gekennzeichnet und direkt mit der Martin-Arz-Galerie bei mygall verlinkt.